Physiotherapie

Bis vor einigen Jahren kannte man die Physiotherapie hauptsächlich unter dem Begriff Krankengymnastik, welche heute nur einen Teilbereich darstellt. Daneben existieren Therapieformen wie z.B. die Manuelle Therapie oder die Manuelle Lymphdrainage. Die Physiotherapie ist eine Form spezifischen Trainings und der äußerlichen Anwendung von Heilmitten (die vom Arzt verordnet werden), mit der vor allem die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll.

Manuelle Therapie

Eine der wichtigsten Techniken zur Behandlung von Gelenken und deren umliegenden Geweben wie Bänder, Muskeln, Sehnen, Haut und Nerven. Ihr Ziel ist je nach Krankheitsbild einerseits die Mobilisation, aber auch die Stabilisation einzelner Gelenke und die Verbesserung von Bewegungsabläufen. Behandelt werden u.a. Gelenke der Wirbelsäule, der Gliedmaßen, des Beckens oder das Kiefergelenk. 

In meiner Praxis arbeite ich mit folgenden Konzepten der Manuellen Therapie:

1. Parietale Techniken aus der klassischen Osteopathie

2. Manuelle Therapie nach Kaltenborn

Krankengymnastik

Ergänzend zu den passiven Maßnahmen werden hier von den Patienten spezielle Bewegungsabläufe, Dehntechniken usw. erlernt, so dass diese zu Hause eigenständig geübt werden können.

Manuelle Lymphdrainage

Erkrankungen des Lymphgefäßsystems und des venösen Gefäßsystems verursachen Wasseransammlungen im Gewebe. Lymphdrainage entstaut. Vor allem nach Lymphknotenentfernung (bei tumorösen Erkrankungen), nach Operationen, bei Krampfadern und nach Verletzungen findet diese Methode Anwendung.